Logo-v1-glow.png
Logo-v1-glow.png

About

Das Trio Clockwork widmet sich mit Violoncello, Hackbrett, Klavier und Synthesizer der experimentellen Musik und gestaltet Klangcollagen, die sich immer weiter entwickeln und ständig im Wandel sind. Die teilweise minimalistische Musik unterliegt einer andauernden Metamorphose. Durch die außergewöhnliche instrumentale Zusammensetzung werden Sounds erzeugt, die so noch nie gehört wurden:

Elektrobeats mischen sich mit rhythmischen Hackbrettklängen und das Cello schwebt sehnsuchtsvoll über dem antreibenden Fundament des Klaviers.

Ein Hauptmerkmal des Trios ist die Improvisation und das spontane Interagieren. So entstehen unerwartet neue Melodien, Rhythmen und Klänge, die nur für einen Abend im Raum stehen und das Konzert zu einem einmaligen Erlebnis machen.

About

Das Trio Clockwork widmet sich mit Violoncello, Hackbrett, Klavier und Synthesizer der experimentellen Musik und gestaltet Klangcollagen, die sich immer weiter entwickeln und ständig im Wandel sind. Die teilweise minimalistische Musik unterliegt einer andauernden Metamorphose. Durch die außergewöhnliche instrumentale Zusammensetzung werden Sounds erzeugt, die so noch nie gehört wurden: Elektrobeats mischen sich mit rhythmischen Hackbrettklängen und das Cello schwebt sehnsuchtsvoll über dem antreibenden Fundament des Klaviers.

Ein Hauptmerkmal des Trios ist die Improvisation und das spontane Interagieren. So entstehen unerwartet neue Melodien, Rhythmen und Klänge, die nur für einen Abend im Raum stehen und das Konzert zu einem einmaligen Erlebnis machen.

Audio

Concerts

28.10.2018, 20:00 h – Kulturwoche Otterfing
Schulstraße 10, 83624 Otterfing
Info und Tickets unter Otterfinger Kulturwoche

Past

04.05.2018, 20:00 h – Café der Champions

12.04.2018 Kösk München

4.3.2018 Schwere Reiter München

24.2.2018 Hauskonzert Aying

Bio

robin_sw

Robin Becker, geboren 1993 in Lohr am Main, ist Komponist und Pianist. Seit seiner Jugend spielt er Schlagzeug und Klavier. Nach dem Abitur nahm er das Studium an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen mit den Hauptfächern Klavier und Marimba auf. In dieser Zeit schrieb er erste Stücke für Klavier solo, Percussion Ensemble und für kleinere kammermusikalische Besetzungen. Seit Herbst 2013 studiert er Komposition an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Jan Müller-Wieland, wo er im Rahmen zahlreicher Konzerte Erfahrungen mit dem Dirigieren seiner eigenen Stücke sammeln konnte. 

Im Studium lernte er Lisa Schöttl kennen und schrieb einige Stücke für Hackbrett. Darüber hinaus experimentiert er mit unterschiedlichen Besetzungen und Stilen. Um die atmosphärischen Seiten, die immer eine besondere Rolle in seiner Musik spielen, zu verstärken und zu verändern, bedient sich Robin Becker zusätzlich elektronischer Elemente und fügt sie in seinen Kompositionen zu neuen Klangcollagen zusammen.

Neben einem musikalischen Beitrag für die zweite Solo-CD des Gitarristen André Herteux, arbeitete er mit dem Polizeiorchester Bayern sowie dem Landesjugendorchester Bremen zusammen. Darüber hinaus ist Robin Becker Preisträger des Bundeswettbewerbs für Komposition der „Jeunesses Musicales“ und des „German Game Music Award 2014“.

Lisa Schöttl, geboren 1991 in München, ist Musikerin und Musikpädagogin. Nach einem Jungstudium an der Hochschule für Musik und Theater München trat sie 2010 ein pädagogisches Diplomstudium im Fach Hackbrett bei Prof. Brigit Stolzenburg an. Es folgte ein Masterstudium im Bereich Neue Musik, das sie 2017 mit der Bestnote abschloss. Derzeit studiert Lisa Schöttl Blockflöte bei Prof. Maurice van Lieshout, ebenfalls in München. 

Für verschiedene Projekte spielte sie mit dem Hackbrett in namhaften Orchestern und Ensembles mit (u.a. 21st Century Orchestra, Ensemble Phoenix Basel, Ensemble Zeitsprung). Orchesterprojekte führten sie in die Schweiz, USA und nach Belgien.

Lisa Schöttl spielt in verschiedenen Ensembles Alte und Neue Musik sowie Klassik und Weltmusik (u.a. Trio „Chordon Blue“, Ensemble Vielsaitig, Laetare). Seit 2013 wird sie vom Verein Yehudi Menuhin live music now gefördert und gibt regelmäßig Konzerte in sozialen Einrichtungen. Zudem gründete sie Anfang 2016 das Hackbrett-Jugendorchester Bayern (HaJOBa).

DSC9723 3
sascha_sw

Alexander Vaymer, geboren 1992 in Omsk, Sibirien, ist freiberuflicher Musiker und Cellist. Auf der Violine begann er im Alter von fünf Jahren seine musikalische Grundausbildung und studierte an der Hochschule für Musik in Omsk. Daraufhin wechselte er das Instrument und setzte sein Studium mit dem Violoncello an der Musikkunstschule in Sotschi fort. 2010 kam er nach Deutschland und absolvierte eine zweijährige Ausbildung an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen, wo er Robin Becker kennenlernte. Anschließend besuchte er für ein Jahr die Musikakademie Wiesbaden und ist seitdem als freier Cellist tätig.

Mit seiner Band „Globalplayer“ gab er deutschlandweit Konzerte. 2014 spielte „Globalplayer“ live bei der Abendschau im Bayerischen Rundfunk und wurde ausgezeichnet mit dem Preis für „Bester Ton/Filmmusik“ beim Kurz und Knapp Filmfestival München. Zudem entstanden bislang zwei Alben, die sich in den Bereichen Weltmusik und Improvisation bewegen. 

Außerdem widmet er sich einem Soloprojekt, experimentiert mit einer Loop-Station und spielt Improvisationskonzerte.

Bio

robin_sw

Robin Becker, geboren 1993 in Lohr am Main, ist Komponist und Pianist. Seit seiner Jugend spielt er Schlagzeug und Klavier. Nach dem Abitur nahm er das Studium an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen mit den Hauptfächern Klavier und Marimba auf. In dieser Zeit schrieb er erste Stücke für Klavier solo, Percussion Ensemble und für kleinere kammermusikalische Besetzungen. Seit Herbst 2013 studiert er Komposition an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Jan Müller-Wieland, wo er im Rahmen zahlreicher Konzerte Erfahrungen mit dem Dirigieren seiner eigenen Stücke sammeln konnte. 

Im Studium lernte er Lisa Schöttl kennen und schrieb einige Stücke für Hackbrett. Darüber hinaus experimentiert er mit unterschiedlichen Besetzungen und Stilen. Um die atmosphärischen Seiten, die immer eine besondere Rolle in seiner Musik spielen, zu verstärken und zu verändern, bedient sich Robin Becker zusätzlich elektronischer Elemente und fügt sie in seinen Kompositionen zu neuen Klangcollagen zusammen.

Neben einem musikalischen Beitrag für die zweite Solo-CD des Gitarristen André Herteux, arbeitete er mit dem Polizeiorchester Bayern sowie dem Landesjugendorchester Bremen zusammen. Darüber hinaus ist Robin Becker Preisträger des Bundeswettbewerbs für Komposition der „Jeunesses Musicales“ und des „German Game Music Award 2014“.

DSC9723 4

Lisa Schöttl, geboren 1991 in München, ist Musikerin und Musikpädagogin. Nach einem Jungstudium an der Hochschule für Musik und Theater München trat sie 2010 ein pädagogisches Diplomstudium im Fach Hackbrett bei Prof. Brigit Stolzenburg an. Es folgte ein Masterstudium im Bereich Neue Musik, das sie 2017 mit der Bestnote abschloss. Derzeit studiert Lisa Schöttl Blockflöte bei Prof. Maurice van Lieshout, ebenfalls in München. 

Für verschiedene Projekte spielte sie mit dem Hackbrett in namhaften Orchestern und Ensembles mit (u.a. 21st Century Orchestra, Ensemble Phoenix Basel, Ensemble Zeitsprung). Orchesterprojekte führten sie in die Schweiz, USA und nach Belgien.

Lisa Schöttl spielt in verschiedenen Ensembles Alte und Neue Musik sowie Klassik und Weltmusik (u.a. Trio „Chordon Blue“, Ensemble Vielsaitig, Laetare). Seit 2013 wird sie vom Verein Yehudi Menuhin live music now gefördert und gibt regelmäßig Konzerte in sozialen Einrichtungen. Zudem gründete sie Anfang 2016 das Hackbrett-Jugendorchester Bayern (HaJOBa).

sascha_sw

Alexander Vaymer, geboren 1992 in Omsk, Sibirien, ist freiberuflicher Musiker und Cellist. Auf der Violine begann er im Alter von fünf Jahren seine musikalische Grundausbildung und studierte an der Hochschule für Musik in Omsk. Daraufhin wechselte er das Instrument und setzte sein Studium mit dem Violoncello an der Musikkunstschule in Sotschi fort. 2010 kam er nach Deutschland und absolvierte eine zweijährige Ausbildung an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen, wo er Robin Becker kennenlernte. Anschließend besuchte er für ein Jahr die Musikakademie Wiesbaden und ist seitdem als freier Cellist tätig.

Mit seiner Band „Globalplayer“ gab er deutschlandweit Konzerte. 2014 spielte „Globalplayer“ live bei der Abendschau im Bayerischen Rundfunk und wurde ausgezeichnet mit dem Preis für „Bester Ton/Filmmusik“ beim Kurz und Knapp Filmfestival München. Zudem entstanden bislang zwei Alben, die sich in den Bereichen Weltmusik und Improvisation bewegen. 

Außerdem widmet er sich einem Soloprojekt, experimentiert mit einer Loop-Station und spielt Improvisationskonzerte.

Video